SIlent Rider, mal genauer angesehen, das ist ein Wirtschaftsunternehmen die ein verein gegründet haben um damit Geld zu verdienen. Von einem generellen Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen war zu keinem … Hinzu kommt allerdings leider, dass 90 % der Motorradfahrer noch mehr rasen, drängeln und noch größere Dummheiten machen, wie z. Laut Land Tirol werden Einschränkungen im Motorrad Bereich eingeführt, welche den Sommer andauern werden. Damit haben sie wohl nicht gerechnet: Motorradfahrer halten zusammen, eine Stornowelle bricht über die Tiroler Hotels herein. Ich bin für scharfe Kontrollen, empfindliche Strafen und wenn das nichts hilft, auch für Fahrverbote. Die laute bzw. Man muss bedenken wie sich die Politiker fühlen würden die selbst Motorrad fahren!! "Ausreichende Regeln" Scheuer unterstützt Proteste gegen Motorrad ... die in ganz Deutschland demonstrierten. Die Grundwerte unseres Zusammenlebens sind in Gefahr. " Dann gibts halt kein Geld mehr für Kitaplätze Tabletts für Schulen, oder Öffis ;-). Die Diskursion beweist eindrucksvoll, dass grosse Teile der Bikergesellschaft unter einer gravierenden intellektuellen Entwicklungsstörung leiden muss. sogar die 80DB Regelung. Gerald Hüther. Wir nutzen auch erbärmliche Straßen und fordern keinen zusätzlichen Motorradweg für 100 tausende €. Am ersten Juli-Wochenende gab es zudem jede Menge Demos, an denen tausende Motorradbegeisterte teilnahmen. (Quelle: https://www.moto.ch/deutschland-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen/). Wenn Verbote dann auch für solche die das Auto jedes WE als Fahrradtransporter verwenden. Offensichtlich ist der Staat dazu aber nicht in der Lage und geht den bequemen Weg der Sippenhaftung. Andernfalls fahren wir bald alle mit zwangsfinanziertem Elektroschrott durch die Gegend. Und jetzt soll ich zu den Lärmbelästiegern gehören, was wiederum nicht der Fall ist. Man will uns das Fahren verbieten und jetzt dürfen wir noch nicht einmal dagegen demonstrieren. Der plan das sich jeder ein E-Bike kauft wird unter Garantie zur Luftnummer. Aber wenn die uns immer wennˋs grad passt, in den nächsten "Shut-Down samt Hausarrest schicken,- dann fährt auch keiner mehr!! Motorradwerkstätten wären hiervon direkt betroffen. Was wird als nächstes verboten, das Grillen im Garten? Hier muss an Zulassungsbestimmungen justiert und viel stärker kontrolliert werden! Ich habe unterschrieben, weil: Wenn vereinzelt Leute mit getunte Autos und nicht legalen Schalldämpfer Ihr Unwesen treiben wird auch nicht darüber nachgedacht ein Fahrverbot für alle Autofahrer zu verhängen.Dafür gibt es Gesetze für alle. Jaaa und diese Zeiten kommen jetzt wieder. Hier ist es egal ob man mit dem MTB, Inliiner oder Motorrad unterwegs ist. Gerne kann man über Lärm und zu laute Fahrzeuge reden und wie man Störenfriede aus dem Verkehr nimmt! Diese Petition will verantwortliche Politiker zum Umdenken anregen. Die Gängelei der Auto- und Motorradfahrer muss endlich aufhören! Das Verändern de vorschriftsmäßigen Zustands ist bereits jetzt strafbar. Selbst Streckensperrungen, wie wir sie heute haben, müssten illegal sein. ...und KEINER wird mehr von Fahrverboten für Mopeds reden... Insbesondere Rennmaschinen gehören auf eine Rennstrecke und nicht in den öffentlichen Verkehr und zwar von Montag bis Sonntag. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, Motorräder zu besteuern und gleichzeitig dem Steuerzahler zu verbieten das Motorrad jederzeit und überall fahren zu dürfen. Ein Fahrverbot aus Lärmschutzgründen für Motorräder lehne ich ab. 1 Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG). Wenn ein Motorrad unter 80 dB laut sein soll, müsste man es auch an Sonn- und Feiertagen verbieten, den Rasen mähen zu dürfen! Wenn mancherorts die Kirchenglocken 5min oder länger läuten, interessiert das auch keinen von der Obrigkeit.Schüssel ich mit meinem V2 mit Pipes vorbei, ist das eine Sekundenangelegenheit. Motorräder unterliegen als inländische Fahrzeuge, nach dem KraftStG, ebenso wie PKW der Steuerpflicht, welche mit der verkehrsrechtlichen Zulassung solange besteht, wie das Fahrzeug zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen ist. We submit your petition. Da bereits viele Strecken für Motorräder gesperrt sind, ist das Ansinnen des Bundesrates bereitsseit Jahren Fakt. (Österreich macht es gerade vor und sperrt regional und zeitweise all Motorräder die lauter sind als 95 Dezibel (dB(A)(Standgeräusch). Verbietet endlich die Klappenauspuffe und zieht zu laute Bikes sofort und endgültig aus dem Verkehr! Wie soll ich an Sonn/Feiertagen meine Familie besuchen können? Wenn ein 1000er Supersportler mit gefühlt 90 DB an denen vorbeifährt, schütteln die trotzdem den Kopf. Wenn ein lautes Motorrad durch den Ort fährt, sind es "diese Motorradfahrer" und es wird verursacherunabhängig ein Fahrverbot gefordert. Es sollte auch mal an die vielen Gaststätten gedacht werden welche vom Bikertourismus leben. Juni bis 31. Sport Auspufe wurden auch von Regierung erlaubt und jede Menge Steur kassiert. Man müsste ja sonst auch z. Es wäre viel wichtiger, dass wir MotorradfahrerInnen uns mit denen beschäftigen,denen wir diese möglichen Fahrverbote verdanken: Den rücksichtslosen Rasern, den Krawallmachern mit meist illegalen Auspuffimitationen, den rücksichtslosen Gasgebern und Posern in Ortschaften, Tunneln, engen Tälern-und mit denen, die davon profitieren. - und mit denen, die davon profitieren. Was natürlich 1000ccm mehr als ich jetzt nutze, dadurch wird doppelt verbrauch und CO2 steigen. Ich fahre nun seit 1972 Motorrad und schon damals wurde ich als Rocker bezeichnet obwohl ich keiner war. Bin in der DDR aufgewachsen aber ich komme immer mehr zu der Überzeugung das die harmlos war, gegen das was hier abgeht. In Tirol wird momentan ein Motorrad-Wochenendfahrverbot auf einzelnen Strecken und Straßen diskutiert. Hat der Bundesrat bei BMW u. anderen europäischen Herstellern nachgefragt, ob u. in welchem Zeitraum das machbar wäre? Die Lärmbelastung muss definitiv runter gehen! Das wird funktionieren, wenn man gegensätzliche Interessen nicht mehr mit Verboten und Gegenverboten begegnet, sondern mit Toleranz und Rücksichtnahme. Die Demo in München am 04.07. wurde jetzt vom Kreisverwaltungsreferat untersagt. Und nun die Tiroler, die viele Strecken seit 10. mit montiertem Akrapovic, Arrow und Co. Wieso haben diese Abgasanlagen eine Typgenehmigung wenn doch eigentlich jeder weis das diese Anlagen „eigentlich“ zu laut sind? Mir gehen als Motorradfahrer auch die "Kollegen" auf den Sack, die mit umgebauten Auspuffanlagen ganze Landstriche beschallen und das wieder und wieder. Trotzdem zeigen die leute mit dem Finger nur auf Motorradfahrer. Ich werde es mir niemals nehmen lassen Motorrad zu fahren. Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant. Vielmehr gibt es negative Auswirkungen von Lärm auf alle Lebewesen. Es gibt normalfahrer welche das motorrad aus dem grund nutzen, da es weniger sprit verbraucht als ihr alltagsauto. Es geht den linksorientierten Verbotsbefürwortern nicht um Lärmreduzierung, sondern um die Abschaffung des motorisierten Individualverkehrs überhaupt. Ich wünsche allen eine unfallfreie Saison. Wer in die schönsten Gebiete will, soll das bitte lautlos tun und nicht durch seine Präsenz zerstören. Nach dem Willen des Bundesrats soll es in Zukunft überall in Deutschland ein generelles Fahrverbot an diesen Tagen für Motorradfahrer geben. Der geneigte Anwohner, welcher am lautesten schreit, ist für gewöhnlich ein Zugezogener. Ich kenne den Nienstedter Pass, am Wochenende. Seien Sie dabei und werden auch Sie ein bedeutender Teil der Kampagne und unterstützen Sie die Initiative mit Ihrer Unterschrift! Was die Buam da Sound nennen, ist einfach nur Krach, den man beim Fahren gar nicht "geniessen" kann und der andere Menschen auf die Nerven geht. Wer dagegen verstößt, riskiert ein hohes Bußgeld. Und wie würden die exportierenden Hersteller außerhalb der EU reagieren? By posting my contribution, I accept the Terms of Use and Privacy Policy of openPetition. Es gibt bisher bereits keine ausreichende Rechtsgrundlage für das Verbot. Seitdem ich regelmäßig das Motorrad zum Pendeln nutze, habe ich meinen Spritverbrauch monatlich um 55% reduziert. Und: Wer an einer Landstraße einzieht, der darf sich doch nicht darüber wundern, dass hier auch Kraftfahrzeuge fahren. Anstatt die Motorradfahrer zu Bestrafen wäre es sinnvoller die EG Typgenehmigungsprüfungsnormen für z.B. Da haben sich wirklich irgendwelche Gehirnamputierte Politiker Gedanken gemacht und wollen nun aus Lärmschutztechnischen Gründen das Motorradfahren an Sonn- und Feiertagen verbieten. Ich bin jahrelang am Wochenende mit dem Motorrad gependelt, einfach weil es günstiger war, als mit dem Auto. Insbesondere für Geringverdiener sind die verhältnismäßig hohen Kaufpreise dabei untragbar. Unter dem Namen "Silent Rider" wird jetzt und in Zukunft eine gemeinsame Strategie mit zahlreichen Einzelmaßnahmen entwickelt, die bundesweit und in den Kommunen umgesetzt wird. Es darf hier auch kein Präzendenzfall geschaffen werden, der anderen Interessengngruppen als Vorlage für die Durchsetzung diskriminierender Ideen dienen kann. Aber Diskriminierung und Vorurteile auf alle ausschütten geht auch nicht! Wenn ein lautes Motorrad durch den Ort fährt, sind es "diese Motorradfahrer" und es wird verursacherunabhängig ein Fahrverbot gefordert. Also trotz EG-ABE illegal? Wenn man sieht wie viele Ferraris u.ä. Ich bin daher der Meinung, dass es deutlich sinnvollere Maßnahmen als Fahrverbote gibt: - Hinweise (offizielle und nicht die von den Anwohnern selbst gemalten) und zeitlich begrenzte Tempolimits - Lärmblitzer, die die tatsächlichen Übeltäter (egal auf wie vielen Rädern) identifizieren Viele Biker sind sich der Probleme bewusst, fahren nachsichtig und sollten nicht pauschal verurteilt werden. Das ist ganz klar eine Art der Diskriminierung! ich für Fehlverhalten Weniger bestraft werden würde. Kollektivstrafen gehören ins Klassenzimmer des 19.Jahrhunderts und sind definitiv kein Instrument zur Regelung von Problemen. Des Weiteren zahlen die Biker eine Mehrwertsteuer beim Kauf des Bikes sowie jährlich KFZ-Steuern. "Danke" an all die egoistischen Hirnies mit ihren lauten Kisten und ihre agressive Fahrweise!! In einer Zeit, in der Neid (insbesondere von Leuten, denen das Motorradfahren aus irgendwelchen Gründen verwehrt wird/wurde) und Hass regiert, in der Konzerne unsere Politik bestimmen und sich Politiker dem "Drehtüreneffekt" ergeben. PKW´s, Flugzeuge, Rückfahralarm Baumaschinen etc. Die Chancen zur Umsetzung scheinen durchaus gegeben. Diese Menschen sollen aus politisch-ideologischen Gründen immer mehr an den Rand gedrängt werden. Die Ohnmacht der Behörden die tatsächlich Illegalen Verkehrsteilnehmer zu sanktionieren. Diese Mischpoke von "Rennfahrern" und Hirnlosen Joghurtbecherlenkern die sich auf unseren öffentlichen Straßen und gerade auf Pässen und Panoramastraßen bewegen wo Menschen wohnen, die uns vernünftigen Bikern die Spaß daran haben uns diesen zu vermiesen weil verständlicherweise Anwohner und der Gesetzgeber dagegen einschreitet, den sollte man den Moppedschein für 5 Jahre entziehen bis das diese Leute Hirnmasse vorweisen können um vernünftig zu fahren, so daß wir alle etwas davon haben. Das Fahren ist in der Regel günstiger, man verbraucht weniger Sprit und belastet dadurch die Umwelt wesentlich weniger. Ständig beschwert sich jemand. Dann darf die Nachbarschaft nicht mehr im Garten laut furzen. Durch die gemeinschaftliche Aktion und Finanzierung kann eine starke Außenwirkung mit hohem Wiedererkennungswert entwickelt werden, bis die Ziele der Initiative erreicht sind. Viele guten Argumente lese ich hier, und ich bewundere unseren Zusammenhalt! Lärm war dort Tag und teilweise auch Nachts im Überfluss vorhanden. sind definitiv dafür, dass solche rücksichtslosen Fahrer bestraft werden sollen, zumal diese nicht nur sich, sondern allen anderen, die sich bemühen, das Image „Motorradfahrer" aufzupolieren, mit ihrem Verhalten schaden. Keine Fahrverbote für Motorräder, sondern: 1: Definition einer sinnvollen Lärmmessung - der dB (A) Wert im Leerlauf ist ja wohl das ungeeigneteste Kriterium, was man so erfinden kann. Begrenzung unter 80DB sind eine Illusion. Es ist davon auszugehen, dass es immer mehr Beschränkungen für Bürger gibt, die Kfz-Steuer zahlen. Es kann einfach nicht sein das ein Kfz das per Zulassung legal ist Einschränkungen hinnehmen muss. Die, die nachts um 2 einen Sprintstart mit ihrem 3er BMW hingelegt haben und sich feierten. 1) Leider umgehen Motorradhersteller diese Beschränkungen durch die berühmten/gerühmten Drosselklappen, die BMW GS ist ein wunderbares Beispiel. lauter als die Motorräder. Stichwort südliche A7 ... jedes Wochenende Stau, genervte Autofahrer die auf Ausweichstrecken aggressiv durch die Orte heizen um den Stau zu umfahren. Hier würde man Motorradfahrer eindeutig gegenüber Autofahrern benachteiligen, nein sogar noch betrügen. Besser wäre es daher, nicht dem Motorradfahren, sondern dem Lärm den Kampf anzusgaen. This post does not match the Netiquette of openPetition. Eine Auspuffanlage mit ABE zu verbauen ist keine Manipulation! Hierbei handelt es sich um eine Lärmgrenze, welche sich bei 95db im Stand befindet, diese Grenze ist arbiträr und hat keinen Einfluss auf das Klangbild, welche die Bevölkerung wahrnimmt. Auch Motorrad fahren zu können ist eine Freiheit die vielen Menschen sehr viel wert ist. Käufer und Besitzer lauter Motorräder hatten und haben die Wahl, und sie haben zu Ihren Gunsten und auf Kosten anderer getroffen. Was ist mit den ganzen Sportwagen die vom Werk aus auch laut sind? Ich wohnte 40 Jahre lang in den zwei Einflugschneisen der Berliner Flughäfen. Sie fordert das einzelfallbezogen nur an solchen Straßen, wo "saisonal- oder wochentagabhängig wiederkehrende hohe Lärmbelastungen durch Motorräder" auftreten. Die dürften ja weiterhin am Sonntag überall hin fahren und sind ggf. Im sonstigen politischen Betrieb dürfen aber Auffälligkeiten bestimmter Gruppen nicht einmal benannt werden, geschweige denn Abhilfe verlangt werden. Auch wenn ich selbst Auto- und kein Motorradfahrer bin, habe ich selbstverständlich unterschrieben. Eigentlich wollte der Bundesverband der Motorradfahrer eine Petition erstellen, um gegen den Beschluss des Bundesrates mobil zu machen. Rolgereusch von Zwei schmalen Reifen auch weniger als von Auto. Ich habe mir 2017 ein neues Motorrad gekauft, das ich zu ca 40% im Individualverkehr und eben auch am WE nutze. Ich erwarte, dass die Gesetzgebung Zulassungsvorschriften erlässt, die Fahrgeräusche in allen Fahrsituationen auf ein erträgliches Maß reduzieren. Motorradfahren dient zum Ausgleich und macht vielen Motorradfahrern Freude, da sie dies mit Gleichgesinnten teilen können. Meine Zubehörauspuffanlage hat eine EG-ABE. Aber auf der Facebookseite des Autors sieht man, wie die Unterstützer ticken: Bei den Sternfahrten dürfte es vielen vor allem um eins gehen: Lärm zu machen. Dabei ignoriert die Mehrheit aber, dass es die Freiheit aller ist, die unter wehenden Fahnen immer mehr beschnitten wird. Meiner Meinung nach, ist es eine Frechheit schon an so Etwas überhaupt zu denken. Ist eigentlich schon jemand auf die Idee gekommen, dass Raser und Krachmacher schon ausreichend zur Rechenschaft gezogen werden können? Dann aber bitte auch zukünftig die „umweltfreundlichen“ Hobbys Rad fahren, wandern und Ski fahren vor der eigenen Haustüre ausleben und nicht dafür mit dem Auto über 100km ins Allgäu oder sonst wo hinfahren, für ein paar Stunden. B. alle Asylsuchende einsperren weil es ein paar schwarze Schafe unter ihnen gibt. Kaufe ich heute ein Bike so erfüllt es alle gesetzlichen Vorgaben, wäre aber trotzdem von Fahrverboten betroffen - das kann so nicht angehen ! Die Bike's sind im Grunde genommen nicht die eigendliche Grundlage für Fahrverbote. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und nicht für Andere.Das nenne ich Diskriminierung wenn es so weiter geht haben wir bald eine Diktatur, Da ich in der Woche von meiner Frau beruflich getrennt bin möchte ich mit ihr mein Hobby teilen und das ist nun mal unsere Leidenschaft. Das ist sehr in meinem Interesse und sollte im Interesse aller sein, die Spaß am Motorradfahren haben und die es nicht nötig haben mittels Geräusch zu zeigen wer, den Läng... äh, Lauteren hat. Würdet ihr euch zuhause auch so benehmen? Ihr hättet schon Jahrzehnte lang etwas unternehmen können, leisere Maschinen kaufen und jetzt wenn Verbote drohen fühlt ihr euch in eueren Grundrechten eingeschränkte. Um Motorradlärm zu reduzieren, sollen künftig leichter Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ausgesprochen werden. Es haben sich bereits einige Kommunen, Landkreise und Interessengruppen aus ganz Deutschland der Initiative angeschlossen und sind dem Verein Silent Rider e. V. beigetreten. Ganz zu schweigen von unseren Traditionsrennstrecken, siehe Sachsenring, siehe Schleizer Dreieck. Das ist wahrscheinlich nirgendwo anders in Deutschland so schlimm wie hier. What are arguments in favour of the petition? Pauschale Fahrverbote sind der falsche Weg. Mit Selbstkontrolle und gut meinen kommt man dem Lärm nicht bei. Sowas muss man auch einfach mal ignorieren. Die Diskussion spiegelt im wesentlichen zwei Tatsachen wieder. Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung und eigenes Denken soll den Bürgern scheinbar abtrainiert werden. 3 Monaten war der Zeitraum für das Sammeln der Unterschriften beendet bis dahin wurde gut 205000 mal von euch unterschrieben. Bundesweit gab und gibt es viele Aktionen und Aktivitäten von einzelnen Akteuren wie Polizei, Kommunen und Regionen, der Bevölkerung und auch von diversen Motorradvereinigungen, die bisher kaum eine Verbesserung der Situation erreicht haben. 3: Selbstverpflichtung der Hersteller, die jeweils technisch möglichen minimalen Lärmemissionen in den Serienmaschinen zu realisieren. Leiser geht‘s kaum. Ich möchte auch in 20 Jahren noch sozialverträglich überall Motorradfahren können. Hab ich so entschieden. Von mir aus darf auch die Auflage gemacht werden, dass jegliche Klappenauspuffe die Zulassung verlieren und in der Stellung "Geschlossen" verbleiben müssen. Dies dient zum Ausgleich und Erholung, genauso wie bei Fans von Oldtimer- und Youngtimer-Autos. Silent Rider - Für einen ruhigeres und lebenswerteres Zusammenleben in Ihrer Kommune oder Ihrem Landkreis! Leise Motorräder sind ebenso betroffen wie laute. Leider sind die Motorräder zu laut und leider halten sich verhältnismäßig viele nicht an die Geschwindigkleitsbegrenzungen. Bevor man über Streckensperrungen redet, sollte man sich zuerst einmal dieses Problems annehmen! Außerdem werden Werkstätten insolvent gehen, Arbeitsplätze aufgelöst werden und viele Ausflugslokale pleite gehen!!! Ich fahre selbst, und zwar TROTZ des Geräusches, nicht deswegen. Diese Petition ist gegen die Hexenjagd auf Motorradfahrer! Das ist keine Politik sondern ein emotionaler Rachfeldzug! Wenn man ein Gesetz verabschieden möchte, dann bitte an alle Lärmbelästiger! Da wird gerast, Überholverbote missachtet und mit dem Lärm absichtlich ganze Stadtviertel und Landstriche terrorisiert. Ich bin kein Freund lauter Verbrennermotoren auf öffentlichen Straßen, aber Fahrverbot? 2020 10:28 : Hab mich tierisch aufgeregt als ich heute morgen die Zeitung gelesen habe! The United States Postal Service employs over 500,000 people and is the #1 employer of veterans. Begründung der Petition: Unnötiger Motorradlärm ist in weiten Teilen Deutschlands und in den angrenzenden Regionen ein großes und belastendes Problem für die betroffenen Bürger und die Natur. Motorrad Fahrverbot, 19 May. Ich bin gerade an meinen Motorradführerschein, das Motorrad wird mein einzigstes Fortbewegungsmittel sein. Ebenso verhält sich das mit der Versicherung! Für alle durch Motorrad Lärm Geschädigten... konsequenterweise dürften Sie dann natürlich auch nicht mehr in den Urlaub fliegen, bitte denkt doch an die Anwohner in der Nähe eines Flughafens. Sicher bin ich mir jedoch nicht, gefühlt hört sich die Anlage ggü. Das ist ihr demokratisches Recht! Das Fahrverbot gilt bis zum 31. Oder doch... aber bestimmt sind dann Flughafenanwohner Menschen zweiter Klasse. Da mache ich nicht mit !! Im Alter wird man naturgemäß empfindlicher was Geräusche und damit einhergehende Belästigung angeht. Motorradfahren ist in gewisser Weise ein Sport und hält jung. Minderheiten haben keine Lobby! Die meisten Biker sind harmlose Zeitgenossen, die in ihrer Freizeit eine friedliche Ausfahrt machen möchten. Original eingebaute Auspuffanlage teilweise sogar leise als beim Auto. Verbote sollten immer das letzte Mittel sein und haben selten eine positive Wirkung. Das Problem liegt ganz irgendwo anders! B. durch die Rettungsgassen fahren, bei Ampeln an allen vorbei fahren und aufgrund der unbestritten besseren Beschleunigung am Wochenende richtig aufdrehen. Motorräder dienen als Fortbewegungsmittel um zur Arbeit zu kommen. Die Pflicht zur Rücksichtnahme auf Anwohner liegt beim Fahrzeuglenker ganz unabhängig vom Fahrzeug. Fährt ein lautes Auto durch den Ort, schüttelt man den Kopf über "diesen Fahrer" und steigt guten Gewissens ins eigene Auto, denn zu "denen" gehört man nicht! Bessere Bestimmung und Reduzierung der Lautstärkewerte? Unnötiger Motorradlärm ist in weiten Teilen Deutschlands und in den angrenzenden Regionen ein großes und belastendes Problem für die betroffenen Bürger und die Natur. Petition gegen geplante Fahrverbote für Motorradfahrer In Tirol wird momentan ein Motorrad-Wochenendfahrverbot auf einzelnen Strecken und Straßen diskutiert. Motorradfahren verhindern, wegen Umweltschutz und Schonung der Anwohner?